Samstag, der 24.02.2018 - Sechs Medaillen bei den Ba-Wü Einzelmeisterschaften U15

Zwölf Athleten aus der Leonberger Judoschule gingen am Samstag bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der U15 in Kirchberg/Murr an den Start. Dreimal Gold, einmal Silber und zwei Bronzemedaillen waren die Ausbeute der Leonberger Athleten.

Lennie Tietgen durfte sich in der Gewichtsklasse -37 Kg die Goldmedaille umhängen lassen. Kevin Dürr vom PS Karlsruhe und Jonathan Schröck vom VFL Sindelfingen legte er mit einem Hüftwurf auf die Matte. Das Halbfinale gegen Kevin Rakim vom JC Ettlingen besiegte er durch einen Haltegriff. Im Finale war es dann spannend gegen Philipp Pilz vom TV Mengen. Gegen Pilz tat sich Baurs Athlet schon immer schwer. Dieses mal hielt sich Tietgen aber an den Fahrplan und griff ständig an, doch auch Pilz hielt voll dagegen. Beide konnten bis zum Kampfende keine Wertung erzielen und es ging in die Verlängerung, die nochmal eine drei Minuten ging. Auch nach den drei Minuten hat keiner der beiden total ausgepumpten Kämpfern einen Vorteil erzielt und der Kampfrichter musste entscheiden wer aktiver war und die Entscheidung fiel auf Baurs Athleten.

Patricia Ahlborn -48 Kg hatte gleich im ersten Kampf, mit Amanda Maier von der Sportschule Kustusch, die härteste Nuss zu knacken. Kurz vor Ende der Kampfzeit schaffte die Judoschulenathletin ihren Innenschenkelwurf durchzusetzen und gewann durch einen Haltegriff. Annika Schoel vom TV Bruchhausen flog im Halbfinale nach 10 Sekunden den Innenschenkelwurf. Auch Carina Hartmann von der TSG Backnang konnte im Finale gegen die Lieblingstechnik von Ahlborn nichts ausrichten. Die Backnangerin flog und Ahlborn gewann durch einen Haltegriff den Baden-Württembergtitel.

-33 Kg hatte Marleen Lehrer kaum eine Herausforderung. Antonia Benz vom TV Bruchhausen flog nach 15 Sekunden einen Schulterwurf, auch die Esslingerin Elena Bellok konnte nichts gegen Lehrers Lieblingswurf machen. Im Finale gegen Anna-Lena Höcherl vom TSV Tauberbischofsheim, reichten 45 Sekunden bis zum Sieg mit dem Schulterwurf und für die Goldmedaille.

In der selben Gewichtsklasse tat sich Divina Allmann etwas schwerer. Allmann verlor den ersten Kampf gegen Höcherl durch eine Kontertechnik. In der Hoffnungsrunde besiegte Baurs Kämpferin Sara Heissenberg von der TSG Backnang mit einem Schulterwurf. Im Kampf um Platz drei gegen Elena Bellok vom KSV Esslingen lag Allmann erst hinten, glich dann mit einem Schulterwurf aus und gewann kurz danach mit einem Haltegriff Bronze.

Anton Jansen -55 Kg erreichte auch das Finale. Deniz Litz vom BC Karlsruhe legte er mit einem Fusswurf auf die Matte. Mathieu Stahl vom JV Schwäbisch Gmünd besiegte er mit einer Innensichel. Leon Vohrer von der Sportschule Kustusch warf er mit einem Innenschenkelwurf und hielt ihn fest. Im Halbfinale legte er Lars Kühnel vom TSV Laichingen dem Innenschenkelwurf auf die Matte. Nur im Finale patzte der Leonberger. Gegen Alexandros Koutsouridis von der TSB Schwäbisch Gmünd kämpfte Jansen zu verhalten und wurde zweimal geworfen. Silber für Baurs Athleten.

In der selben Gewichtsklasse ging Levi Albert an den Start, der seine ersten zwei Kämpfe gegen Pirmin Stempf vom BC Hemsbach und Luka Vrbljan vom VFL Sindelfingen vorzeitig mit zwei Eindrehtechniken gewann. Nils Hörr vom AC Weinheim legte er ebenfalls mit einem Hüftwurf auf die Matte, bevor er im Halbfinale gegen Koutsouridis verlor. Im Kampf um Platz drei musste er gegen Leon Vohrer kämpfen, der körperlich dem Leonberger etwas überlegener war. Albert verlor durch einen Haltegriff.

Einen weiteren dritten Platz steuerte Carolina Herter -40 Kg dazu. Herter erwischte aber keinen guten Tag. Von ihren beiden Poolkämpfen konnte sie nur einen für sich entscheiden, den gegen Isabella Gröpler von der Sportschule mit einem Hüftwurf. Gegen Jaquelin Holes vom JSC Heidelberg verlor die Rutesheimerin mit einem Hüftwurf. Trotz der Niederlage stand Herter im Halbfinale und verlor auch gegen Lisa Maria Stock vom JC Ettlingen mit einem Hüftwurf. Somit Bronze für Herter.

Einen fünften Platz belegte noch Ruth Albert -52 Kg. Albert verlor den ersten Kampf gegen Alexandra Hutzelmann vom JC Ettlingen, die körperlich der Leonbergerin überlegen war. Albert gewann dann in der Trostrunde gegen Lara Bräutigam vom PSV Reutlingen mit einem Hüftwurf und gegen Katharina Pschibul vom TV Rottenburg mit einem Fusswurf. Im Kampf um Platz drei stand sie nochmal Hutzelmann gegenüber. Die Ettlingerin war einfach zu stark und Albert verlor durch einen Haltegriff. Fünfter Platz für Albert.

Nicht in die Platzierungen kamen Enno Röder -50 der zwei gewann und zwei verlor. Sergej Savka verlor in der selben Kategorie zweimal, Felix Gottschlich -40 Kg gewann einmal und verlor zweimal, Mark Gutacker -46 verlor zweimal.

 



Zurück