Montag, der 13.11.2017 - U12'er Landestitel ging an die Leonbergerinnen

Die Judoschule Roman Baur hatte eine männliche und eine weibliche U12'er Mannschaft am Start. Beide erkämpften bei den Nordwürttembergischen Meisterschaften den Vizetitel und galten somit als Medaillenkandidat bei den Landestitelkämpfen. Die Jungs starteten nach einem Freilos mit einem 4:2 Sieg über den JC Bietigheim ins Turnier. Die Siege erkämpften Sergej Savka, Tristan Schweiger, Oskar Frömling und Edwin Wüstner. Mit dem Sieg standen sie schon im Halbfinale dem KSV Esslingen gegenüber und das versprach spannend zu werden. Nick Nowack -28 Kg verlor knapp mit einer Wertung, -31 hatten die Leonberger keinen Kämpfer am Start und verloren diese Gewichtsklasse kampflos. Sergej Savka und Tristan Schweiger -37 glichen aus. Oskar Frömling -40 Kg verlor wieder nur knapp mit einer Wertung seine Begegnung und Merlin Tuma -43 Kg gewann wieder. Somit hatte Edwin Wüstner -34 Kg, der eigentlich noch ein U10'er ist, die Verantwortung über Einzug ins Finale oder Kampf um Platz drei. Wüstner war körperlich dem Esslinger nicht gewachsen und verlor. Das Leonberger Team kämpfte damit um Platz drei gegen die Mannschaft von der TSG Backnang und auch diese Begegnung wurde zum Kirmi. Nowack -28 gewann, -31 Kg ging wieder kampflos an Backnang, Sergej Savka +43 und Tristan Schweiger -37 verloren ihre Begegnungen. Oskar Frömling -40 und Merlin Tuma -43 gewannen und damit stand es wieder 3:3 und Wüstner trug wieder die Last des Entscheidungskampfes. Wüstner gab eine Wertung ab und konnte diese nicht mehr aufholen. Somit blieb den Leonberger Jungs nur Platz fünf. Es kämpften -28 Nick Nowack, -34 Edwin Wüstner, -37 Tristan Schweiger, -40 Oskar Frömling, -43 Adrian Bässler, Merlin Tuma, +43 Sergej Savka.

Das Mädchenteam hatte es etwas schwerer, denn sie hatten 5 Kämpfe zu absolvieren und sie hatten zwei Gewichtsklassen nicht besetzt. Die Mädchen kämpften in zwei Gruppen jeder gegen jeden, die ersten beiden jeder Gruppe kommen dann ins Halbfinale. gegen den VFL Sindelfingen ging es gleich knapp zu. Bettina Wichmann -28 gewann, die Gewichtsklassen -33 und -40 Kg gingen kampflos an Sindelfingen. Ruth Albert +44 Kg schaffte den Ausgleich. Tashina Tuma -44 verlor, Divina Allmann -30 und Coco Baur -36 ließen ihren Gegnerinnen keine Chance und der Sieg ging 4:3 an die Leonberger. Gegen den JV Nürtingen gewannen dann alle fünf Mädchen 5:2. Auch im letzten Gruppenkampf gegen den KSV Esslingen stachen alle fünf Athletinnen mit 5:2. Im Halbfinale standen sie den Backnangerinnen gegenüber, gegen die sie bei den Nordwürttembergischen Meisterschaften das Finale verloren hatten und somit war da noch eine Rechnung offen. Es wurde wieder ein sehr knapper Kampf. Wichmann gewinnt -28, -33 und -40 gingen kampflos an Backnang. Albert glich +44 Kg aus und Tuma verlor -44. Allmann -30 und Baur -36 blieben stark und gewannen beide die zwei letzten Begegnungen. Mit einem 4:3 erreichten sie das Finale und standen den Mädchen von Heubach gegenüber und auch das wurde spannend. Wichmann -28 eröffnete wieder mit einem Sieg, Allmann wurde von Trainerin Nora Baur -33 Kg hochgestellt, was sich als eine gute Entscheidung erwies. Sie gewann und die Judoschule war nach der kampflosen Begegnung -40 Kg mit 2:1 in Führung. Ruth Albert erhöhte auf 3:1, Tuma verlor -44 Kg und -30 Kg ging kampflos an Heubach. Damit lastete auf Coco Baur -36 Kg die Verantwortung über Gold oder Silber. Baur gewann durch einen Hüftwurf den letzten Kampf und somit wurde die Leonberger Mädchen Württembergischer Meister, der höchste Titel in dieser Altersstufe.



Zurück