Sonntag, der 05.11.2017 - Deutscher Jugendpokal U14/U18

In Senftenberg fand der Deutsche Jugendpokal U14 und U18 statt, was die deutschen Mannschaftsmeisterschaften sind. Mit von der Partie waren die U14'er Jungs und die U18'er Mädels der Judoschule.

Am Samstag gingen die Jungs an den Start und standen gleich im ersten Kampf dem späteren Meisterteam vom Kim Chi Wiesbaden gegenüber. Und die wurden nicht umsonst Meister. 0:5 verloren die Leonberger und waren chancenlos. In der Hoffnungsrunde entstand nochmal Hoffnung auf ein gutes Turnier, mit einem 4:1 siegten sie gegen die Mannschaft vom Eimsbüttler TV. Gegen das Team JV Ippon Rodewisch ging es knapp zu, doch die entscheidenden Momente erwischten die Rodewischer. Die Leonberger verloren 1:4 und waren raus aus dem Turnier. Es waren am Start Lennie Tietgen, Felix Gottschlich, Enno Röder, Mark Gutacker, Marvin Illig, Sergej Savka, Anton Jansen und Levi Albert.

Auch bei den Mädels U18 lief es nicht gut. Es waren enorm viele Kampfgemeinschaften am Start mit vielen starken Kämpferinnen. Baurs Team entschied sich aber im Vorfeld gegen eine Kampfgemeinschaft, damit alle Leonberger Kämpferinnen auch zum Kämpfen kommen und somit hatten sie wenig Chancen gegen die starke Konkurrenz zumal sie noch eine Gewichtsklasse nicht besetzen konnten. Die Mädchen kämpften stark und verloren nach einem Freilos die erste Begegnung mit 2:3 gegen die Kampfgemeinschaft 1.JC Möchengladbach/JC Velbert und die zweite Begegnung ebenfalls mit 2:3 gegen die Kampfgemeinschaft Kim Chi Wiesbaden/Bushido Velbert. Es kämpften Frederike Stumpf, Anne Ziegler, Carla Schlüter und Maya Dempf.



Zurück