Sonntag, der 22.10.2017 - Deutsche Pokalmeisterschaften der Frauen

In Neuhof fand die Deutsche Pokalmeisterschaft der Männer und Frauen statt, wo die Judoschule Roman Baur drei Athletinnen am Start hatte. Die ersten drei der Deutschen Pokalmeisterschaften qualifizieren sich zur Deutschen Meisterschaft im Januar in der Scharrena in Stuttgart. Nadine Zachert -52, die einen studienbedingten langen Trainingsausfall kompensieren musste, war am nächsten an einer Medaille dran. Nach einem Freilos kämpfte die Rutesheimerin gegen Tamara Ohl vom JC Wiesbaden. Nach der regulären Kampfzeit stand es unentschieden und die Verlängerung musste die Entscheidung bringen. Zachert verschlief einmal den Griffkampf und verlor durch einen Schulterwurf. In der Hoffnungsrunde legte die Judoschulenathletin Anna-Charis Teßmer vom JSC Erkelenz nach 1:10 mit einem Innenschenkelwurf und Amarah Grötsch vom ersten Berliner Judoclub mit einer Innensichel nach 2:30 Minuten auf die Matte. Im Kampf um Platz drei gegen Frederike Fiedel vom JFV Erfurt war Zachert zu unkonzentriert und verlor nach knapp einer Minute durch eine Eindrehtechnik. Damit verbuchte sie Platz fünf.

Einen guten siebten Platz belegte Nina Schleifer -70 Kg, die im ersten Kampf Michaela Zwick vom SC Berlin nach 25 Sekunden auf die Matte beförderte. Im zweiten Kampf gegen Annika Harter vom JSV Speyer brachte Schleifer ihren Rechtsgriff nicht durch und verlor mit einem Haltegriff. Nach einem Freilos in der Hoffnungsrunde und einem Sieg gegen Jenny Simon von der JG Sachsenwald mit einem Schulterwurf kam dann das Aus gegen Yvonne Grünewald vom TSV Altenfurt nach einem Haltegriff. Platz sieben war der Lohn.

Kerstin Schiffer -57 KG war chancenlos und verlor zweimal.



Zurück